Wettkampf

Da im Ju-Jutsu eine riesige Technikvielfalt vorhanden ist, beinhaltet der Leistungssportbereich auch verschiedene Wettkampfformen, sodass eine breite Technikanwendung möglich ist.

Das Fighting-System ist eine sehr realitätsnaher Wettkampf. Dieser ist in 3 Parts unterteilt, die fließend ineinander übergehen. Part 1 mit dem ein Kampf in der Regel beginnt ist der Kampf aus der Distanz mit Schlägen, Tritten und Stößen, die im Leichtkontakt angewendet werden. Der Nahkampf beginnt mit dem Fassen des Gis. Dies ist der Part 2 und beinhaltet Wurftechniken und ähnelt stark dem Judo. Sobald ein Kämpfer zu Boden kommt beginnt der Part 3. Im Bodenkampf werden Festhalte-, Hebel- und Würgetechniken angewendet.

Die Kämpfer werden in Alters, Gewichtsklassen und Geschlecht eingeteilt. Der Kampf hat eine Kampfzeit von 2 oder 3 Minuten je nach Altersklasse in der Punkte auf sauber Techniken gesammelt werden. Ein Kampf kann auch vorzeitig durch einen technische Überlegenheit beendet werden. Hierfür muss in allen 3 Parts ein Ippon erzielt werden.

Im Duo-System kämpft ein Kämpferpaar gegen ein anderes Paar um Punkte. Hierbei werden zu festgelegten Angriffen komplexe Verteidigungsabläufe einstudiert. Ein großes Augenmerk wird dabei auf die Technikausführung, Schnelligkeit, Präzision, die Realitätsbezogenheit  mit der die gezeigten Techniken angewendet werden, sowie der dynamische Gesamteindruck. Dies wird von den Kampfrichtern mit Wertungspunkten von 1 (schlechteste) bis 10 (beste) bewertet. Die jeweiligen Punkte je Angriffsserie werden addiert. Das Paar mit der höheren Gesamtpunktzahl gewinnt den Kampf. Insgesamt gibt es vier Serien à fünf Angriffe. Gekämpft werden aber nur 3 Angriffe pro Serie.

Serie A – Kontaktangriffe

Serie B – Umklammerungs- und Würgeangriffe

Serie C – Schlag- und Trittangriffe

Serie D – Stock- und Messerangriffe

Ansprechpartner:
Michael Bloch (Fighting)
Uwe Gaitzsch (Fighting Kinder)
Andreas Auerbach (Duo)
Martin Barthel (Ne-Waza/BJJ)